Erlebnispädagogik und Soziale Kompetenz.

By: Pfaff, IlonaPublisher: Berlin : Diplomica Verlag, 2015Copyright date: ©2015Edition: 1st edDescription: 1 online resource (111 pages)Content type: text Media type: computer Carrier type: online resourceISBN: 9783959341509Subject(s): Social skillsGenre/Form: Electronic books. Additional physical formats: Print version:: Erlebnispädagogik und Soziale Kompetenz: Möglichkeiten zur Entwicklung selbstorganisierter LernprozesseDDC classification: 151.22300000000001 LOC classification: HM691 -- .P434 2015ebOnline resources: Click to View
Contents:
Ilona Pfaff: Erlebnispädagogik und Soziale Kompetenz: Möglichkeiten zur Entwicklung selbstorganisierter Lernprozesse -- Inhaltsverzeichnis -- 1 Einleitung -- 2 Klärung des Bedarfs an Sozialer Kompetenz in unserer Gesellschaft -- 3 Wissenschaftstheorie - Klärung der theoretischen Herangehensweise und wissenschaftstheoretischen Position -- 3.1 Phänomenologie und Hermeneutik - Zwei mögliche Wissenschaftstheorien und ihre methodischen Vorgehensweisen im Vergleich -- 3.1.1 Mit welcher Einschränkung sind die geisteswissenschaftlichen Forschungsmethoden der Phänomenologie und der Hermeneutik zu betrachten? -- 3.2 Annäherung an den Konstruktivismus - Eine Einführung -- 3.2.1 Das Prinzip der Autopoiese - Grundlage der Konstruktivistischen Denkweise und Anthropologie lebender Systeme -- 3.3 Resümee aus den dargestellten Wissenschaftstheorien -- 3.4 Das Menschenbild der Humanistischen Psychologie & Pädagogik -- 4 Didaktisches Selbstverständnis -- 4.1 Erklärungsprinzipien der konstruktivistischen Betrachtungsweise des Gegenstandsfeldes auf der Grundlage der Theorie autopoietischer Systeme nach Maturana & Varela -- 4.1.1 Selbstreferentialität -- 4.1.2 Strukturdeterminiertheit -- 4.1.3 Operationale Geschlossenheit -- 4.1.4 Strukturelle Koppelung -- 4.2 Extrapolation der Prinzipien der Autopoiese auf die Lernprinzipien des Individuums -- 4.2.1 Wahrnehmung -- 4.2.2 Lernen -- 4.2.3 Bewußtsein -- 4.2.4 Erleben -- 4.2.5 Fazit -- 4.3 Subjektive Didaktik -- 4.3.1 Chreoden und Morpheme -- 4.3.2 Didaktische Landschaft -- 5 Soziale Kompetenz. Versuch einer Begriffsbestimmung und Eingrenzung - Was genau soll erlernt bzw. erarbeitet werden? -- 5.1 Begriffsklärung -- 5.2 Kritische Betrachtung herkömmlicher Definitionen Sozialer Kompetenz am Beispiel der Definitionen der Komponenten Sozialer Kompetenz nach Schuler & Barthelme (1995).
6 Erlebnispädagogik - Versuch einer Bestandsaufnahme -- 6.1 Ursprünge der Erlebnispädagogik -- 6.2 Erlebnispädagogik auf lerntheoretischer Grundlage der Theorie lebender Systeme nach Maturana & Varela - In Anlehnung an die Diplomarbeit von Brischar & Saur (1996) -- 6.2.1 Anreiz -- 6.2.2 Erlebnis -- 6.2.3 Reflexion -- 6.2.4 Anschluss -- 6.2.5 Fazit -- 7 Die Bedeutung der Erlebnispädagogik für die Entwicklung Sozialer Kompetenz -- 7.1 Momente des Anreizes in der Erlebnispädagogik -- 7.1.1 Grenzerfahrung -- 7.1.1.1 Grenzerfahrung in der Gruppe -- 7.1.1.2 Grenzerfahrung in Auseinandersetzung mit der nicht personellen Umwelt -- 7.1.1.3 Grenzerfahrung in Auseinandersetzung mit sich selbst -- 7.1.2 Anreiz - Vertrauen & Zutrauen -- 7.2 Reflexion - Erarbeitungsmöglichkeiten sozialer Fähigkeiten innerhalb der Erlebnispädagogik -- 7.2.1 Reflexion innerhalb der sozialen Gruppe -- 7.2.2 Reflexion des Individuums -- 7.2.3 Methoden sozialen Lernens -- 7.2.3.1 Das Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun - Kommunikation erlernen -- 7.2.3.2 Das Kommunikationsmodell der Transaktionsanalyse -- 7.2.3.3 Konflikte lösen durch Verbalisierung und Bewußtmachung versteckter Gefühle -- 7.2.4 Die biographische Selbstreflexion des erlebnispädagogischen Leiters -- 7.2.4.1 Wie schafft man ein entwicklungsförderndes pädagogisches Milieu? -- 7.2.4.2 Vermeidung von Projektionen durch „Aussöhnung mit dem eigenen Teufel" -- 7.2.4.3 Entlarvung der individuellen Spielneigung und Kommunikationsstruktur -- 7.2.4.4 Sebstverantwortliches Denken & Handeln - Soziale Kompetenz vorleben, anregen und anleiten am Beispiel des NLP -- 7.3 Erlebnispädagogik als Angstbewältigungsmethode -- 7.3.1 Freisein von Sozialer Angst als Soziale Kompetenz -- 7.3.2 Angst allgemein -- 7.3.3 Soziale Angst -- 7.3.4 Angst und Selbstdarstellung.
7.3.5 Emotionsbewältigung durch Selbstdarstellung zum Schutze des Selbstwertes - Eine Bewältigungsmethode der Angst -- 7.3.6 „Unmittelbares Erleben" als Chance, sich von sozialer Angst zu lösen - Selbstakzeptanz zur Unterstützung des Selbstwertgefühls -- 7.3.7 Die Entdeckung des wahren Selbst, um die Angst auf „vernünftige" Weise zu bewältigen -- 7.3.8 Möglichkeiten der Angstbewältigung innerhalb der Erlebnispädagogik -- 8 Möglichkeiten der Evaluation -- 8.1 Kritik an der Evaluation -- 8.2 Alternative Selbstevaluation -- 9 Schlusswort -- Literaturverzeichnis -- Anmerkungen zu den Abkürzungen.
Holdings
Item type Current library Call number Status Date due Barcode Item holds
Ebrary Ebrary Afghanistan
Available EBKAF-N00057505
Ebrary Ebrary Algeria
Available
Ebrary Ebrary Cyprus
Available
Ebrary Ebrary Egypt
Available
Ebrary Ebrary Libya
Available
Ebrary Ebrary Morocco
Available
Ebrary Ebrary Nepal
Available EBKNP-N00057505
Ebrary Ebrary Sudan

Access a wide range of magazines and books using Pressreader and Ebook central.

Enjoy your reading, British Council Sudan.

Available
Ebrary Ebrary Tunisia
Available
Total holds: 0

Ilona Pfaff: Erlebnispädagogik und Soziale Kompetenz: Möglichkeiten zur Entwicklung selbstorganisierter Lernprozesse -- Inhaltsverzeichnis -- 1 Einleitung -- 2 Klärung des Bedarfs an Sozialer Kompetenz in unserer Gesellschaft -- 3 Wissenschaftstheorie - Klärung der theoretischen Herangehensweise und wissenschaftstheoretischen Position -- 3.1 Phänomenologie und Hermeneutik - Zwei mögliche Wissenschaftstheorien und ihre methodischen Vorgehensweisen im Vergleich -- 3.1.1 Mit welcher Einschränkung sind die geisteswissenschaftlichen Forschungsmethoden der Phänomenologie und der Hermeneutik zu betrachten? -- 3.2 Annäherung an den Konstruktivismus - Eine Einführung -- 3.2.1 Das Prinzip der Autopoiese - Grundlage der Konstruktivistischen Denkweise und Anthropologie lebender Systeme -- 3.3 Resümee aus den dargestellten Wissenschaftstheorien -- 3.4 Das Menschenbild der Humanistischen Psychologie & Pädagogik -- 4 Didaktisches Selbstverständnis -- 4.1 Erklärungsprinzipien der konstruktivistischen Betrachtungsweise des Gegenstandsfeldes auf der Grundlage der Theorie autopoietischer Systeme nach Maturana & Varela -- 4.1.1 Selbstreferentialität -- 4.1.2 Strukturdeterminiertheit -- 4.1.3 Operationale Geschlossenheit -- 4.1.4 Strukturelle Koppelung -- 4.2 Extrapolation der Prinzipien der Autopoiese auf die Lernprinzipien des Individuums -- 4.2.1 Wahrnehmung -- 4.2.2 Lernen -- 4.2.3 Bewußtsein -- 4.2.4 Erleben -- 4.2.5 Fazit -- 4.3 Subjektive Didaktik -- 4.3.1 Chreoden und Morpheme -- 4.3.2 Didaktische Landschaft -- 5 Soziale Kompetenz. Versuch einer Begriffsbestimmung und Eingrenzung - Was genau soll erlernt bzw. erarbeitet werden? -- 5.1 Begriffsklärung -- 5.2 Kritische Betrachtung herkömmlicher Definitionen Sozialer Kompetenz am Beispiel der Definitionen der Komponenten Sozialer Kompetenz nach Schuler & Barthelme (1995).

6 Erlebnispädagogik - Versuch einer Bestandsaufnahme -- 6.1 Ursprünge der Erlebnispädagogik -- 6.2 Erlebnispädagogik auf lerntheoretischer Grundlage der Theorie lebender Systeme nach Maturana & Varela - In Anlehnung an die Diplomarbeit von Brischar & Saur (1996) -- 6.2.1 Anreiz -- 6.2.2 Erlebnis -- 6.2.3 Reflexion -- 6.2.4 Anschluss -- 6.2.5 Fazit -- 7 Die Bedeutung der Erlebnispädagogik für die Entwicklung Sozialer Kompetenz -- 7.1 Momente des Anreizes in der Erlebnispädagogik -- 7.1.1 Grenzerfahrung -- 7.1.1.1 Grenzerfahrung in der Gruppe -- 7.1.1.2 Grenzerfahrung in Auseinandersetzung mit der nicht personellen Umwelt -- 7.1.1.3 Grenzerfahrung in Auseinandersetzung mit sich selbst -- 7.1.2 Anreiz - Vertrauen & Zutrauen -- 7.2 Reflexion - Erarbeitungsmöglichkeiten sozialer Fähigkeiten innerhalb der Erlebnispädagogik -- 7.2.1 Reflexion innerhalb der sozialen Gruppe -- 7.2.2 Reflexion des Individuums -- 7.2.3 Methoden sozialen Lernens -- 7.2.3.1 Das Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun - Kommunikation erlernen -- 7.2.3.2 Das Kommunikationsmodell der Transaktionsanalyse -- 7.2.3.3 Konflikte lösen durch Verbalisierung und Bewußtmachung versteckter Gefühle -- 7.2.4 Die biographische Selbstreflexion des erlebnispädagogischen Leiters -- 7.2.4.1 Wie schafft man ein entwicklungsförderndes pädagogisches Milieu? -- 7.2.4.2 Vermeidung von Projektionen durch „Aussöhnung mit dem eigenen Teufel" -- 7.2.4.3 Entlarvung der individuellen Spielneigung und Kommunikationsstruktur -- 7.2.4.4 Sebstverantwortliches Denken & Handeln - Soziale Kompetenz vorleben, anregen und anleiten am Beispiel des NLP -- 7.3 Erlebnispädagogik als Angstbewältigungsmethode -- 7.3.1 Freisein von Sozialer Angst als Soziale Kompetenz -- 7.3.2 Angst allgemein -- 7.3.3 Soziale Angst -- 7.3.4 Angst und Selbstdarstellung.

7.3.5 Emotionsbewältigung durch Selbstdarstellung zum Schutze des Selbstwertes - Eine Bewältigungsmethode der Angst -- 7.3.6 „Unmittelbares Erleben" als Chance, sich von sozialer Angst zu lösen - Selbstakzeptanz zur Unterstützung des Selbstwertgefühls -- 7.3.7 Die Entdeckung des wahren Selbst, um die Angst auf „vernünftige" Weise zu bewältigen -- 7.3.8 Möglichkeiten der Angstbewältigung innerhalb der Erlebnispädagogik -- 8 Möglichkeiten der Evaluation -- 8.1 Kritik an der Evaluation -- 8.2 Alternative Selbstevaluation -- 9 Schlusswort -- Literaturverzeichnis -- Anmerkungen zu den Abkürzungen.

Description based on publisher supplied metadata and other sources.

Electronic reproduction. Ann Arbor, Michigan : ProQuest Ebook Central, 2019. Available via World Wide Web. Access may be limited to ProQuest Ebook Central affiliated libraries.

There are no comments on this title.

to post a comment.