Amazon cover image
Image from Amazon.com

Sermon As Mediation. Studies Regarding the Relationship of Theology and Philosophy in Schleiermacher's First Sermons : Studien zum Verhältnis von Theologie und Philosophie in Schleiermachers ersten Predigten.

By: Series: Theologische Bibliothek Töpelmann SerPublisher: Berlin/Boston : De Gruyter, Inc., 2015Copyright date: ©2015Description: 1 online resource (420 pages)Content type:
  • text
Media type:
  • computer
Carrier type:
  • online resource
ISBN:
  • 9783110414158
Subject(s): Genre/Form: Additional physical formats: Print version:: Sermon As Mediation. Studies Regarding the Relationship of Theology and Philosophy in Schleiermacher's First Sermons : Studien zum Verhältnis von Theologie und Philosophie in Schleiermachers ersten PredigtenDDC classification:
  • 230/.044092
LOC classification:
  • B3097 .G63 2015
Online resources:
Contents:
Intro -- Inhalt -- I. Einleitung und Vorbemerkungen -- I.1 Zum forschungsgeschichtlichen Hintergrund -- I.2 Erste Präzisierung der Fragestellung -- I.3 Zweite Präzisierung der Fragestellung und Ziele der gesamten Untersuchung -- I.3.1 Zu Quellenlage und Auswahl der exemplarisch analysierten Quellen -- I.3.2 Zur Predigtanalyse -- I.3.3 Zur Auswahl der für die inhaltliche Untersuchung der ersten Predigten relevanten sittlich-religiösen oder sittlich-theologischen bzw. praktisch-philosophischen Aspekte -- I.4 Zum Begriff der „Vermittlung" -- II. Predigtanalysen: Bedeutung von Theologie und Philosophie für Schleiermachers erste Predigten anhand der in diesen Predigten vorliegenden ethischen Konzeption (1789/90 bis zu seiner Ordination am 6. April 1794) -- II.1 Das Verhältnis von Schleiermachers ersten Predigten zur Eberhardschen und Kantischen Praktischen Philosophie -- II.1.1 Predigt Nr. 1 Am 15. Juli 1790 bzw. P 312: „Wie derjenige beschaffen sein müsse, bei dem wahre Sinnesänderung und Besserung möglich sein soll" zum Text Lk 5,29-32, „Probepredigt zur Ersten theologischen Prüfung" bzw. Examenspredigt, gehalten am 15.07. 1790 -- II.1.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.1.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.1.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.1.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.1.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.1.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.1.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.1.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.1.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.1.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten.
II.1.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.1.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion -- II.1.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt -- II.1.1.7.1 Das Streben nach Vollkommenheit -- II.1.1.7.2 Zur Funktion der Religion im Gefüge der Handlungsmotivation -- II.1.1.7.3 Cognitio hominis -- II.1.1.7.4 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.1.2 Die übrigen Predigten aus dem relevanten Zeitraum, das Verhältnis zur Eberhardschen und Kantischen Praktischen Philosophie betreffend -- II.2 Das Verhältnis von Schleiermachers ersten Predigten zur Theologie der Aufklärung -- II.2.1 Predigt Nr. 14 bzw. P 311: Die Predigt „Vom rechten Gebet des Christen im Namen Jesu" zum Text Joh 16,23, vermutlich auf Sonntag Rogate, 09. 05.1790 zu datieren -- II.2.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.2.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.2.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.2.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.2.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.2.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.2.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.2.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.2.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.2.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten -- II.2.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.2.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion.
II.2.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt oder „‚ob ein Deist […] Prediger sein könne'" -- II.2.1.7.1 Bezüge Schleiermachers zum Spaldingschen Gebetsverständnis -- II.2.1.7.1.1 Johann Joachim Spaldings „Predigt über die Verbindlichkeit und Annehmlichkeit des Gebets" zum Predigttext Joh 16,23-30 -- II.2.1.7.1.2 Vergleich der Schleiermacherschen mit der Spaldingschen Gebetspredigt -- II.2.1.7.2 Spaldings und Schleiermachers Gebetskonzeption im Kontext deistischen Gedankengutes -- II.2.1.7.3 Bezüge der ersten Predigten Schleiermachers zu Spaldings Religionstheologie -- II.2.1.7.4 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.2.2 Die übrigen Predigten aus dem relevanten Zeitraum -- II.3 Schleiermachers erste Predigten im Kontext seiner frühen philosophischen Studien und literarischen Unternehmungen -- II.3.1 Predigt Nr. 6 Am 1. Januar 1792 bzw. P 319: Die Predigt „Die wahre Schäzung des Lebens" zum alttestamentlichen Predigttext Ps 90,10, Neujahrspredigt, gehalten am 01. 01.1792 -- II.3.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.3.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.3.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.3.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.3.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.3.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.3.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.3.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.3.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.3.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten.
II.3.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.3.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion -- II.3.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt -- II.3.1.7.1 Vergleich mit der Philosophischen Studie „Über den Wert des Lebens" -- II.3.1.7.1.1 Einleitender Teil des philosophischen Fragments -- II.3.1.7.1.2 Erster Teil des Hauptteils des philosophischen Fragments: „Wie vermag also das Leben […] meine Sehnsucht nach Glükseligkeit und Wolseyn zu stillen?" -- II.3.1.7.2 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.3.2 Einbeziehung zweier inhaltlich nahestehender Predigten und Rückschlüsse auf das Verhältnis von Theologie und Philosophie in Schleiermachers ersten Predigten -- III. Zu den Ergebnissen der vorliegenden Untersuchung -- IV. Predigt als Vermittlung: Ausblick auf die gegenwärtige Homiletik -- V. Anhang: Liste der ersten Predigten Schleiermachers -- VI. Literaturverzeichnis -- VI.1 Quellen -- VI.2 Hilfsmittel, Lexika, Lehr- und Handbücher sowie geschichtliche Überblickswerke -- VI.3 Biographien -- VI.4 Monographien -- VI.5 Aufsätze und Aufsatzsammlungen, Lexikonartikel -- Personenregister.
Summary: This study explores the substantive relevance of the young Schleiermacher's sermons to his overall theological and philosophical oeuvre. By engaging in a rhetorical analysis of the sermons, it develops insights into the ethical content of the sermons, their underlying theological and philosophical traditions, and into the basic function of mediation in interpreting the world and in homiletics.
Holdings
Item type Current library Call number Status Date due Barcode Item holds
Ebrary Ebrary Afghanistan Available EBKAF-N0009566
Ebrary Ebrary Algeria Available
Ebrary Ebrary Cyprus Available
Ebrary Ebrary Egypt Available
Ebrary Ebrary Libya Available
Ebrary Ebrary Morocco Available
Ebrary Ebrary Nepal Available EBKNP-N0009566
Ebrary Ebrary Sudan Available
Ebrary Ebrary Tunisia Available
Total holds: 0

Intro -- Inhalt -- I. Einleitung und Vorbemerkungen -- I.1 Zum forschungsgeschichtlichen Hintergrund -- I.2 Erste Präzisierung der Fragestellung -- I.3 Zweite Präzisierung der Fragestellung und Ziele der gesamten Untersuchung -- I.3.1 Zu Quellenlage und Auswahl der exemplarisch analysierten Quellen -- I.3.2 Zur Predigtanalyse -- I.3.3 Zur Auswahl der für die inhaltliche Untersuchung der ersten Predigten relevanten sittlich-religiösen oder sittlich-theologischen bzw. praktisch-philosophischen Aspekte -- I.4 Zum Begriff der „Vermittlung" -- II. Predigtanalysen: Bedeutung von Theologie und Philosophie für Schleiermachers erste Predigten anhand der in diesen Predigten vorliegenden ethischen Konzeption (1789/90 bis zu seiner Ordination am 6. April 1794) -- II.1 Das Verhältnis von Schleiermachers ersten Predigten zur Eberhardschen und Kantischen Praktischen Philosophie -- II.1.1 Predigt Nr. 1 Am 15. Juli 1790 bzw. P 312: „Wie derjenige beschaffen sein müsse, bei dem wahre Sinnesänderung und Besserung möglich sein soll" zum Text Lk 5,29-32, „Probepredigt zur Ersten theologischen Prüfung" bzw. Examenspredigt, gehalten am 15.07. 1790 -- II.1.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.1.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.1.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.1.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.1.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.1.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.1.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.1.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.1.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.1.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten.

II.1.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.1.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion -- II.1.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt -- II.1.1.7.1 Das Streben nach Vollkommenheit -- II.1.1.7.2 Zur Funktion der Religion im Gefüge der Handlungsmotivation -- II.1.1.7.3 Cognitio hominis -- II.1.1.7.4 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.1.2 Die übrigen Predigten aus dem relevanten Zeitraum, das Verhältnis zur Eberhardschen und Kantischen Praktischen Philosophie betreffend -- II.2 Das Verhältnis von Schleiermachers ersten Predigten zur Theologie der Aufklärung -- II.2.1 Predigt Nr. 14 bzw. P 311: Die Predigt „Vom rechten Gebet des Christen im Namen Jesu" zum Text Joh 16,23, vermutlich auf Sonntag Rogate, 09. 05.1790 zu datieren -- II.2.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.2.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.2.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.2.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.2.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.2.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.2.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.2.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.2.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.2.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten -- II.2.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.2.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion.

II.2.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt oder „‚ob ein Deist […] Prediger sein könne'" -- II.2.1.7.1 Bezüge Schleiermachers zum Spaldingschen Gebetsverständnis -- II.2.1.7.1.1 Johann Joachim Spaldings „Predigt über die Verbindlichkeit und Annehmlichkeit des Gebets" zum Predigttext Joh 16,23-30 -- II.2.1.7.1.2 Vergleich der Schleiermacherschen mit der Spaldingschen Gebetspredigt -- II.2.1.7.2 Spaldings und Schleiermachers Gebetskonzeption im Kontext deistischen Gedankengutes -- II.2.1.7.3 Bezüge der ersten Predigten Schleiermachers zu Spaldings Religionstheologie -- II.2.1.7.4 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.2.2 Die übrigen Predigten aus dem relevanten Zeitraum -- II.3 Schleiermachers erste Predigten im Kontext seiner frühen philosophischen Studien und literarischen Unternehmungen -- II.3.1 Predigt Nr. 6 Am 1. Januar 1792 bzw. P 319: Die Predigt „Die wahre Schäzung des Lebens" zum alttestamentlichen Predigttext Ps 90,10, Neujahrspredigt, gehalten am 01. 01.1792 -- II.3.1.1 Zum historisch-biographischen Ort der Predigt -- II.3.1.2 Zur liturgischen, jahreszeitlichen oder kasualen Redesituation -- II.3.1.3 Zu Inhalt und Struktur der Predigt -- II.3.1.4 Zu den rhetorisch-homiletischen Eigenheiten der Predigt -- II.3.1.5 Zum Verhältnis von Thema bzw. „Einheit" der Predigt und Predigtintention -- II.3.1.6 Zur ethischen Konzeption der vorliegenden Predigt -- II.3.1.6.1 Würde, Wert und Bestimmung des menschlichen Lebens -- II.3.1.6.2 Vollkommenheit und Schwachheit des Menschen -- II.3.1.6.3 Ursprung und Motivation des sittlichen Handelns, Zurechnung, (Willens-)Freiheit, Bedeutung der Gesinnungen -- II.3.1.6.4 Verbindlichkeit und Pflicht bzw. Pflichten.

II.3.1.6.5 Das Verhältnis von Tugend und Glückseligkeit, Begriff der Glückseligkeit und des Höchsten Gutes -- II.3.1.6.6 Das Verhältnis von Tugend und Religion -- II.3.1.7 Zur Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt -- II.3.1.7.1 Vergleich mit der Philosophischen Studie „Über den Wert des Lebens" -- II.3.1.7.1.1 Einleitender Teil des philosophischen Fragments -- II.3.1.7.1.2 Erster Teil des Hauptteils des philosophischen Fragments: „Wie vermag also das Leben […] meine Sehnsucht nach Glükseligkeit und Wolseyn zu stillen?" -- II.3.1.7.2 Die Bedeutung von Theologie und Philosophie für die vorliegende Predigt - eine Verhältnisbestimmung -- II.3.2 Einbeziehung zweier inhaltlich nahestehender Predigten und Rückschlüsse auf das Verhältnis von Theologie und Philosophie in Schleiermachers ersten Predigten -- III. Zu den Ergebnissen der vorliegenden Untersuchung -- IV. Predigt als Vermittlung: Ausblick auf die gegenwärtige Homiletik -- V. Anhang: Liste der ersten Predigten Schleiermachers -- VI. Literaturverzeichnis -- VI.1 Quellen -- VI.2 Hilfsmittel, Lexika, Lehr- und Handbücher sowie geschichtliche Überblickswerke -- VI.3 Biographien -- VI.4 Monographien -- VI.5 Aufsätze und Aufsatzsammlungen, Lexikonartikel -- Personenregister.

This study explores the substantive relevance of the young Schleiermacher's sermons to his overall theological and philosophical oeuvre. By engaging in a rhetorical analysis of the sermons, it develops insights into the ethical content of the sermons, their underlying theological and philosophical traditions, and into the basic function of mediation in interpreting the world and in homiletics.

Description based on publisher supplied metadata and other sources.

Electronic reproduction. Ann Arbor, Michigan : ProQuest Ebook Central, 2019. Available via World Wide Web. Access may be limited to ProQuest Ebook Central affiliated libraries.

There are no comments on this title.

to post a comment.